Fotografie

Geboren wurde er 1970 in Wevelinghoven, jetzt Grevenbroich, einer Kleinstadt zwischen Köln, Düsseldorf und Mönchengladbach am Niederrhein. Bereits früh faszinierte ihn das Fotografieren. Nach einigen beruflichen Umwegen begann sein fotografischer Werdegang mit einem Praktikum bei der Kölner Modefotografin Walde Huth-Schmölz, gefolgt von einer klassischen Fotografenausbildung und einigen Jahren als Assistent und Digital-Support. Seit Anfang 2000 arbeitet er als freiberuflicher Fotograf.

Selber sagt Kai Stefes über seinen Beruf: „Jeden Tag vor neuen Herausforderungen zu stehen, immer die interessantesten Blickwinkel eines Motivs in den unterschiedlichsten Aufgaben zu finden, interessante Menschen, neue Orte und Kulturen kennen zu lernen und diese im Zusammenspiel von Licht und Schatten einzufangen. Dies sind für mich die schönsten Aspekte meines Berufes.“

Website
www.kaistefes.de

Stationen
• 1970 in Grevenbroich geboren
• seit 2000 als freier Fotograf tätig
• seit 2011 Mitglied der Ateliergemeinschaft E1

Ausstellungen & Aktionen
• 1999 Gemeinschaftsausstellung „picture dance“ in der Kulturfabrik Krefeld
• 1999 Gemeinschaftsausstellung in der Handwerkskammer Düsseldorf
• 2010 Einzelausstellung „Lissabon – Glückliche Melancholie“ Cafe Kultus, Grevenbroich
• 2011 Gemeinschaftsaktion der Ateliergemeinschaft E1 „Insomnie – 23,5 Stunden Kunst“
• 2011 Gemeinschaftsausstellung „Insomnie – 23,5 Stunden Kunst“ Cafe Kultus, Grevenbroich
• 2012 Gemeinschaftsausstellung der Ateliergemeinschaft E1 „Chronos – verschiedene
Blickwinkel“ in der Versandhalle Grevenbroich
• 2013 Buchveröffentlichung „Highlights – Ruhrgebiet“ Droste Verlag
• 2013 Buchveröffentlichung „Ruhrgebiet – Genießen & Lebensart“ Droste Verlag
• 2014 Projektreise „Durch den Osten – was war, was ist, was bleibt?“
• 2015 Buchveröffentlichung „Durch den Osten – was war, was ist, was bleibt?“
• 2015 Ausstellung „Durch den Osten – was war, was ist, was bleibt?“ in der Versandhalle
Grevenbroich
• 2016 Ausstellung „Durch den Osten – was war, was ist, was bleibt?“ in der Gedenkstätte
Deutsche Teilung in Marienborn.
• 2017 Ausstellung „Durch den Osten – was war, was ist, was bleibt?“ in der GÖLTZSCHTALGALERIE NICOLAIKIRCHE AUERBACH/Vogtland.